VDI

Innovative Audiosysteme für Schwerhörige

Ingenieure lassen aufhorchen



Am Montag, den 03.09.2018, wurde sehr erfolgreich der vierte Berliner VDI-Technikdialog mit Grußworten der Berliner Gesundheitssenatorin Kolat und des VDI-Direktors Appel durchgeführt. Nachdem in den letzten Jahren die ersten Veranstaltungen dieses Formats zeigten, dass Ingenieure Herzen schlagen lassen, sie mit moderner Bildgebung für Durchblick sorgen bzw. mit additiven Fertigungsverfahren Druck machen, ließen Ingenieure diesmal mit innovativen Audiosystemen für Schwerhörige aufhorchen.

In hoch interessanten Key-Note-Vorträgen haben Prof. Dr. Stefan Launer, der Technische Vorstand der Sonova AG (ein führender Hersteller von Hörgeräten aus der Schweiz mit weltweit 15.000 Mitarbeitern) und Prof. Dr. med. Arneborg Ernst, der Direktor der HNO-Klinik am Unfall Krankenhaus Berlin, erläutert, wieviel verschiedene Hörgeräte heute verfügbar sind und welche Patienten von ihnen profitieren. Die Palette reicht von sogenannten Luftleitungssystemen, die hinter oder im Ohr getragen werden über Knochenleitungssysteme bis zu Implantaten, die mechanisch die Mittelohrknöchel stimulieren oder über Elektroden die Nerven der Hörschnecke reizen (Cochlea-Implantate).



v.l.: Prof. Dr.-Ing. Burghilde Wieneke-Toutaoui (Vorsitzende VDI-BV Berlin-Brandenburg e.V.), Prof. Dr.-Ing. Marc Kraft (Leiter Fachgebiet Medizintechnik TU Berlin), Dilek Kolat (Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Berlin), Dipl.-Wirtsch.-Ing. Ralph Appel (VDI-Direktor)

v.l.: Dipl. Wirtsch.-Ing. Ralph Appel (VDI-Direktor), Prof. Dr.-Ing. Burghilde Wieneke-Toutaoui (Vorsitzende VDI-BV Berlin-Brandenburg e.V.), Dilek Kolat (Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Berlin)

Zur vergrößerten Ansicht Bilder bitte anklicken



Besonders interessant war die anschließende Podiumsdiskussion, in der Axel Raffelt, der selbst betroffen ist (trägt Hörhilfen und ein Implantat), über seine Situation und darüber berichtete, dass er seine Tätigkeit als Schulleiter eines Gymnasiums nur dank dieser technischen Hilfen ausüben konnte. Der Geschäftsführer des Exzellenzclusters Hearing4all Axel Sigmund erklärte, welche Forschungsprojekte zukünftig zu noch besseren technischen Lösungen führen können. Dr. Kai Uwe Bindseil von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berlin Partner bestätigte, dass in Berlin auch zahlreiche Start-Ups in diesem Bereich tätig und sehr innovativ sind.

Die vom VDI-Bezirksverein Berlin-Brandenburg organisierte Veranstaltung wurde durch ein get-together am Buffet abgerundet und von allen Teilnehmern als sehr gut gelungen eingeschätzt.

Prof. Dr.-Ing Marc Kraft
Leiter Fachgebiet Medizintechnik Technische Universität Berlin



Fotos

zu den Fotos der Veranstaltung

pdf-Datei

Einladung Berliner Technikdialog 2018



Letzte Aktualisierung: 12.09.2018

zurück zur Startseite

Copyright 2012-2018 VDI-BV Berlin-Brandenburg e.V.

Impressum